Leberwurst-Kekse
 

hier sind sie, die vielfach gelobten Leberwurstkekse:
200g Haferflocken, 150g Hüttenkäse,100g Leberwurst,

6 EL (Maiskeim)-Öl, 1 Ei alles verrühren zu einem Teig, evtl. Wasser o. Mehl hinzufügen kleine Kugeln formen, flach drücken bei 180°C Umluft 30 Min. backen. Rezept stammt aus dem Buch:

Sitz! Platz! Plätzchen  

 


Der Anti-Mundgeruch-Hundekeks

 

300 g Weizenvollkornmehl
1 Ei
1 EL Aktivkohle
1 Bund Petersilie
1 Bund frische Minze
150 ml Milch
3 EL Pflanzenöl


Zunächst den Backofen auf 200 Grad Celsius vorheizen. Dann das Weizenvollkornmehl, das Ei und die Aktivkohle verrühren. Die Kohle bindet später im Magen die Stoffe, die den Mundgeruch erzeugen. Aktivkohle gibt es in der Apotheke oder im Reformhaus zu kaufen. Alternativ können auch zerstampfte Kohletabletten verwendet werden. Anschließend die gehackte Petersilie und die gehackte Minze hinzufügen. Beim Verrühren langsam die Milch an gießen, bis der Teig eine gute Konsistenz erreicht hat. Zum Schluss noch das Pflanzenöl für ein glänzendes Fell hinzufügen und alles drei Minuten verrühren. Den Teig auf einer mit Mehl bestäubten Unterlage mithilfe eines Nudelholzes ausrollen. Dann mit Plätzchenformen die Kekse nach Belieben ausstechen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech
legen. Die Plätzchen im Ofen etwa 20 Minuten backen, bis sie schön gebräunt sind.

 


Hundekeks


700 g Dinkelvollkornmehl
300 g Thunfisch aus der Dose
150 ml Wasser

 

Den Backofen auf 200 Grad Celsius vorheizen. Den Thunfisch aus der Dose mit einem Stabmixer pürieren. Dinkelvollkornmehl und Fisch vermischen. Dann beim Verrühren langsam das Wasser hinzugeben, bis der Teig eine schöne Konsistenz hat. Den Teig auf einer mit Mehl bestäubten Unterlage mithilfe eines Nudelholzes ausrollen. Dann mit Plätzchenformen die Kekse nach Belieben ausstechen und auf ein mit
Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Die Plätzchen im Ofen etwa 15 Minuten backen, bis sie schön gebräunt sind. 


 

 

Wichtig: 


 Die Backzeit kann je nach Dicke der Kekse variieren. Alternativ zum Fisch kann auch Fleisch, zum Beispiel Rind, Lamm oder Huhn, verwendet werden, das durch einen Fleischwolf gedreht wurde. Für die vegetarische Variante einfach Äpfel und Möhren klein  und etwas Pflanzenöl in den Teig geben. Zur Verzierung kann Hirse verwendet werden. Salz, Zucker, Farbstoff, Konservierungsstoffe und Schokolade gehören übrigens nicht in Hundekekse, da diese Zutaten für die Vierbeiner schädlich sind. Auch auf Gewürze sollte so weit wie möglich verzichtet werden, da sie von den Hunden nur schlecht verdaut werden können.


 

Wichtig: 
 

Die Plätzchen sind nach dem Backen immer nur zwei bis drei Tage haltbar. Um sie länger haltbar zu machen, müssen sie vier bis sechs Stunden bei 50 Grad im Backofen durch getrocknet werden. Dann sind die Kekse bis zu zwei Monate haltbar. Das erfordert allerdings viel Fingerspitzengefühl und regelmäßige Kontrollen, damit sie nicht
schwarz werden. Also, lieber direkt verzehren, dann kann nichts schief gehen.


 


 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

153920